Pommerenings Pangramm-Sammlung

Pangramme sind Sätze, die jeden Buchstaben des Alphabets enthalten. Echte Pangramme sind Sätze, die jeden Buchstaben genau einmal enthalten.

Die Quellen aus dem Usenet habe ich hier und hier zusammengestellt.


Deutsch ohne Umlaute (oder mit aufgelösten Umlauten)

Im Deutschen ist kein echtes Pangramm (ohne Umlaute) bekannt. Das liegt daran, dass man mit fünf (a, e, i, o, u) bzw. sechs (a, e, i, o, u, y) Vokalen kaum einen so langen Satz bilden kann, zumal das u für das q verbraucht wird.

Deutsch mit Umlauten und ß

Da die drei Umlaute ä, ö, ü Vokale sind, hat man mehr Möglichkeiten, Sätze zu bilden. Matthias Belz hat ein echtes Pangramm konstruiert (12. Januar 2003 in de.etc.sprache.deutsch):

(Ein Sportfan feuert bei der Tour de Suisse seine Mannschaft von einem Bergübergang an.)
Laudatio von Bernd Gramlich

Am 9. August 2009 lieferte Matthias Belz gleich noch drei weitere nach, die zwar Abkürzungen enthalten, aber auch nach der neuen Rechtschreibung korrekt sind:

Fast pünktlich zum 12-jährigen Jubiläum der Erstentdeckung spendierte »A. Zettelmann« vom »Institut für Pataphysik« ein fünftes, wobei hier neben der Abkürzung DJ noch das kaufmännische »&« und die Erfindung von (Fantasie-) Namen hilfreich mitwirkt:

und lieferte ein weiteres nach:

Mit Namensschöpfung und Abkürzungen hat sich auch Michael Sorger beholfen:

(Kwaxy von Wolfsheim ist ein Deutscher Schäferhund, und J. Pärchenfüß könnte ein verdientes Mitglied (Julia oder Julius) des Deutschen Gewerkschaftsbundes sein ...)

Unechte Pangramme sind:

Deutsch mit Umlauten, ohne ß (für Schweizer)

Hier hat Matthias Belz, einmal in Fahrt, gleich vier echte Pangramme nachgeliefert:

Unechte gibt es natürlich auch noch:

Englisch

Im Englischen sind echte Pangramme in sehr freier Sprache (mit Wörtern aus keltischen Dialekten und Abkürzungen) möglich, etwa:

Approximationen mit bis zu 50 Buchstaben sind

Französisch

(Buchstaben mit und ohne Akzente gleichgesetzt)

Latein

(im römischen Alphabet mit 23 Buchstaben)