Fachtagung 2014   "Kinder im Fokus von Trennung und Scheidung -   Paritätische Doppelresidenz (Wechselmodell)"

Die gleichwertige, abwechselnde Betreuung von Kindern durch ihre getrennt lebenden bzw. geschiedenen Eltern wird allgemein als „Paritätische Doppelresidenz“ oder auch als „Wechselmodell“ bezeichnet. In Deutschland wächst die Zahl der Mütter und Väter, die nach dem Scheitern einer Beziehung mit dem Ex-Partner eine hälftige Betreuung der Kinder vereinbaren.

Warum die Abkehr vom traditionellen Residenzmodell? Welche Voraussetzungen müssen für das Modell der Paritätischen Doppelresidenz gegeben sein? Welche wohnlichen Gegebenheiten sind zu beachten? Wie verändert sich das sozial-räumliche Umfeld (Kindergarten, Schule, Vereine usw.) durch das Wechseln der Wohnungen? Über welche speziellen Kompetenzen müssen beide Elternteile hinsichtlich der Betreuung und Förderung der Kinder verfügen? Haben in diesem Zusammenhang Bindungsstile eine besondere Bedeutung? Wie verändern sich die Beziehungen der Kinder zu den beiden Elternteilen? Wird die Rolle der Väter gestärkt? Lassen sich Beruf und Kinder mit dem Wechselmodell besser vereinbaren? Welche Rechtsfragen stellen sich bei der Doppelresidenz und wie sieht die einschlägige Rechtsprechung aus? Auf welche Ergebnisse empirischer Forschung kann man sich bei der Bewertung des Wechselmodells stützen? Welche Erfahrungen gibt es im Ausland mit diesem Modell? Antworten auf diese und weitere Fragen werden von namhaften Wissenschaftler(inne)n auf dieser Fachtagung gegeben.


.     Tagungsprogramm:
09.00 - 09:45 h  Eintreffen und Registrierung 
10.00 - 10.30 h

Begrüßung und Eröffnung
durch die Mitglieder des Zentrums für Interdisziplinäre Forensik
Prof. Dr. Christina Eberl-Borges
und Prof. Dr. Randolph Ochsmann
10.30 - 12.00 h
Prof. Dr. Hildegund Sünderhauf
Paritätische Doppelresidenz (Wechselmodell): Psychologie - Recht - Praxis
12.00 - 13.15 h Mittagspause
13.30 - 14.30 h

Prof. Dr. Inge Seiffge-Krenke
Wieviel Vater braucht ein Kind? - Nutzen und Grenzen der Paritätischen Doppelresidenz
14.30 - 15.30 h
Prof. Dr. Uwe Jopt
Kinder im Spannungsfeld von Betreuungsparität und Gesinnungsparität
15.30 - 16.00 h Kaffeepause
16.00 - 16.30 h

Angela Hoffmeyer
Status Quo und Zukunft der internationalen Kooperation der
Wissenschaft in Fragen der Paritätischen Doppelresidenz
16.30 - 18.00 h
Podiumsdiskussion
zu den praktischen Aspekten der Paritätischen Doppelresidenz

Die Referent(inn)en:


Podiumsdiskussion:

Weitere Teilnehmer neben den Referenten:
Im Anschluss besteht Gelegenheit für das Auditorium, Fragen an die Podiumsteilnehmer zu stellen.


Hinweise:

Die Tagung ist eine Fachtagung und richtet sich an mit Trennung und Scheidung befasste Professionen (Richter, Rechtsanwälte, Mitarbeiter von Jugendämtern und Beratungsstellen, Ärzte und Psychologen u.ä.).

In der Mittagspause bietet die Mensa sowohl ein vegetarisches als auch ein nicht-vegetarisches Gericht an.

Auf Wunsch kann ein Teilnahmezertifikat ausgestellt werden, das eine durchgängige Teilnahme an allen Programmpunkten voraussetzt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.



Die Anmeldung ist ab sofort hier möglich.


Noch Restplätze frei. Anmeldeschluss: 18. September 2014
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.