Archäologische Untersuchungen in Haft Tappeh
Modified: Tuesday, June 02, 2015
English
Historischer Überblick

Im Laufe der Ausgrabungen von E. Negahban wurden mehrere Tontafelfragmente und Steininschriften gefunden, die wichtige Informationen über die antike Stadt vermitteln (P. Herrero, 1976; P. Herrero/J. J. Glassner, 1990, 1991, 1993 und 1996; E. Reiner, 1973). Auf einer dieser Tafeln befindet sich das Siegel von Athibu, dem Statthalter von Kabnak (P. Herrero, 1976, 102). Daher nimmt man an, dass das elamische Kabnak mit Haft Tappeh zu identifizieren ist. Die Inschriften weisen darauf hin, dass die großen Bauanlagen aus dem Anfang der mittelelamischen Periode stammen. Insbesondere Tepti-Ahar, ein elamischer König dieser Periode, wird in vielen der Texte erwähnt. Daher vermutet man, dass die meisten Bauanlagen in seiner Regierungszeit errichtet wurden. Auch der große Teil des Keramikrepertoires besteht aus Waren der sog. Periode Mittelelamisch I (ca. 1500 bis 1300 v.Chr.). Aufgrund der rezenten Grabungen wurde inzwischen die älteste Bauschicht festgestellt, die dem Anfnag des 2. Jts. v. Chr. angehört.

Es scheint, dass Haft Tappeh etwa am Ende von Mittelelamisch I zerstört wurde und daraufhin seine Bedeutung verloren hat. Erst viel später wurde der Ort in der parthischen oder sassanidischen Zeit wieder besiedelt. Diese Besiedlung muss, wie die Ausdehnung des Keramikrepertoires zeigt, sich auf den westlichen Bereich der früheren elamischen Baukomplexe konzentriert haben.

Die Massengruft II in Haft Tappeh
Zurück zur Hauptseite
Terrakottastatuette des Motivs der nackten Frau aus Haft Tappeh
(C) 2004 B. Mofidi-Nasrabadi